Kann Rock und Ballett gemeinsam auf einer Bühne funktionieren?

Das ist die Kernfrage, die man sich bei der atemberaubenden Theater Produktion HEART OF STORM stellt.

HEART OF STORM erzählt die tragische Dreiecksgeschichte um den jungen Major Storm, der Heldin Flora und der teuflischen Verführerin Diana mittels modernem Tanz und einem pulsierenden Rock Musik Soundtrack, live gespielt von Top Musikern, die um die Welt getourt sind und auf unzähligen Hitalben gespielt haben.

Für viele kommen die Eleganz des Balletts und die pure Energie des Rock aus zwei völlig unterschiedlichen Welten. HEART OF STORM Bassist Rudy Sarzo, der mit einigen der härtesten Rock Bands der Welt gespielt hat – von Ozzy Osbourne und Quiet Riot bis zu Ronnie James Dio – sieht das allerdings anders: The Who wären nicht das geworden was sie heute sind, wenn sie nicht die Rock Oper Tommygeschrieben hätten. Rock‘n’Roll Musik mit einem großem inhaltlichen Tiefgang ist etwas, zu dem ich mich schon immer hingezogen gefühlt habe. Für Bands wie Pink Floyd zum Beispiel, könnte man auf jeden Fall ein Ballett zu Dark Side Of The Moon oder The Wall choreografieren. Das wäre sicherlich eine wundervolle visuelle Präsentation.“

Die Frage bleibt, warum bisher noch kein anderer vor Alex Rosenberg (Komponist und Produzent von HEART OF STORM), der sich von der Einzigartigkeit instrumentaler Rock Musik inspirieren ließ, auf diese Idee gekommen ist. „Ich war sehr von dem Potential dieser Musik beindruckt, weil sie ungewöhnlich war, sie war rau, pur und emotional,“ sagt Alex Rosenberg.

Auf der Suche nach dem besten Weg, diese Musik in einem neuen Gewand zu präsentieren, kam er auf die Idee, die instrumentale Musik mit Tanz zu verbinden, was grundsätzlich kein neues Konzept war. Aber beide Welten auf der gleichen Bühne zu präsentieren war neu. Alex Rosenberg erkannte, dass es für das Publikum viel kraftvoller sein würde, beide Performances zu einer verschmelzen zu lassen.

Es entsteht eine große Dynamik, wenn die Rock Band live für die Tänzer spielt. Wenn man gut arrangierte, instrumentale Musik hört, vermag sie starke Emotionen bei einem auszulösen. Aber ein sehr emotionaler Tanz ohne musikalische Begleitung wird das nicht können,“ sagt Rosenberg. Wenn man nun aber die Musik und den Tanz kombiniert, multiplizieren sich die Gefühle und bewirken ein viel tieferes und stärkeres Live-Erlebnis.

Die tragische Liebesgeschichte um Major Storm, Flora und Diana entfaltet sich über 14 Akte, während eine Live Band den Soundtrack auf einer erhobenen Bühne über den Tänzern spielt. Tanz und Musik - Ballett und Rock - entfachen ein Feuer aus Rhythmus und Leidenschaft und machen HEART OF STORM zu einem einmaligen Erlebnis, dass das Publikum völlig in den Bann zieht und tief in die Geschichte eintauchen lässt.

Die Tänzer sind unglaublich und ich finde es funktioniert perfekt zusammen. Die Tänzer visualisieren die Gefühle sehr gut, während die Musik die Emotionen durch die Geschichte trägt,“ sagt Saxophonistin Katja Riekermann.

HEART OF STORM würde nicht ohne die Top Musiker der HEART OF STORM Show Band funktionieren, die mit vielen namhaften Bands und Künstlern um die Welt tourten: Gitarrist Doug Aldrich (Whitesnake, Dio), Saxophonistin Katja Rieckermann (Rod Stewart), Keyboarder Erik Norlander (Last In Line, Lana Lane), Schlagzeuger Glen Sobel (Alice Cooper, Steven Tyler), Bassist Rudy Sarzo (Ozzy Osbourne, Whitesnake) und Gitarrist Brent Woods (Vince Neil, Sebastian Bach).

Kombiniert man die Musik dieser All-Star Band mit der atemberaubenden, visuellen Darstellung der Tänzer und untermalt das Ganze mit einer stimmungsvollen Lichtshow, erhält man ein einzigartiges Spektakel, das Rockfans gleichermaßen wie Opernfreunde, Broadway- und Klassikliebhaber begeistert.

HEART OF STORM ist ein unvergessliches, Konzerterlebnis für die ganze Familie!

Video Clips

Line-up

  • Doug Aldrich - guitar
  • Katja Rieckermann - saxophone
  • Erik Norlander - keyboards
  • Glen Sobel - drums
  • Rudy Sarzo - bass
  • Brent Woods - guitar

NLE Booking

Europe